Advent, Advent….

Ein aufregendes und trotzdem besinnliches Adventswochenende liegt hinter uns. Eigentlich anders geplant, da die Grossen ursprünglich bei ihrem Papa sein sollten. Aber umso schöner nun doch gewesen.

Wir ließen uns treiben, haben viel gekuschelt, einfach mal in den tag gelebt. Geschaut welche Bedürfnisse auftauchen. Zusammen gekocht und gegessen. Gespielt, gestritten&versöhnt. Gelesen, gemalt und gepuzzelt.

img_6993
img_6994  img_6995
Wir waren im Ort auf dem Weihnachtsmarkt. Solange es der Kleinste zuließ. Grosse Menschenansammlungen & fremde Umgebung ist immer schwierig mit ihm. Es tat gut sich einfach mal treiben zu lassen und keine verpflichtenden Termine zu haben. Die letzten Wochen waren sehr turbulent.Ich ging ziemlich am Krückstock. Und diese 2 Tage haben einen Teil meiner Akkus wieder aufgefüllt. Ich habe jetzt nichtmehr das Gefühl die Feiertage nicht zu überstehen…

 

img_6969

img_6971

Geht es euch auch so?…. überall hört man die Worte Besinnlichkeit, Liebe, Familie…. aber letztendlich hat diese Zeit so kaum was davon. Es fällt mir immer total schwer diese Gefühle in meinen Alltag zu integrieren und an die Kinder weiterzugeben. Hier noch schnell was besorgen, da noch den Schrank ausmisten, aufputzen und dekorieren.Zwischendrin die Kinder abholen, der Kleinste hat keinen mittagsschlaf gemacht. Oh Schreck und Plätzchen sind auch noch keine gebacken. Und das Geschenk für die Tante fehlt noch….
Es ist eine einzige Rennerei. Dazu kommt das hier bei uns noch weniger Familienzeit ist als sonst. Da Marc ja selbstständig ist fällt hier generell viel Arbeit an. An den Adventssamstagen arbeiten Alle im Geschäft immer bis Abends. Somit fällt der Samstag als Familie auch komplett flach und Dinge die Andere an diesem Tagen erledigen (Weihnachtsshopping, Weihnachtsfeiern, Verwandte besuchen, etc) müssen bei uns kopmlett ausfallen bzw muss ich alleine bewältigen. Was mich zusätzlich Kraft kostet…

Heute ist meine letzte Arbeitswoche. Und bevor die Kinder Ferien haben, habe ich noch 1 Morgen für mich… den halte ich mir frei und beschließe erst am Wochenende wofür ich ihn nutzen mag…  Ein paar Stunden nur für mich. Darauf freue ich mich…

Wie sehen bei euch die Tage vor den Tagen aus?!
Schafft ihr den Spagat zwischen Alltag & Besinnlichkeit?

 

img_7011

img_7006

img_6999

img_7008

img_7009

img_7010

Grünkohl-Liebe <3

Superfood als Blattgemüse?!

 

img_6868-0

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse. Er übertrifft an Nährstoffen viele andere Gemüse wie Brokkoli oder Rosenkohl.Vitamin A, Vitamin K und Vitamin C, Folsäure, Kalcium, Kalium, Magnesium und Eisen, Omega-3 Fettsäuren als auch hinsichtlich seiner Ballastsoffe, seiner antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffe und seines hohen Chlorophyll-Gehalts ist er wirklich unschlagbar. Als Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung kann dieses Gemüse zu deiner Gesundheit nur positiv beitragen.

Es gibt total viele verschiedene Möglichkeiten ihn schmackhaft zuzubereiten. Im Salat, in Smoothies oder einfach als Snack (als Chips gedörrt) schmeckt er super!

 

Superfood?! Was ist das?

Offizell gibt es keine Definition für diesen Begriff. Aber zusammenfassend kann man sagen das es sich hierbei um Lebensmittel handelt die sich positiv auf den Körper auswirken und ihn gesund halten. Meist sind sehr viele Antioxidantien darin enthalten die der Zelle helfen sich selbst gesund zu erhalten und somit vor Krankheiten schützen wie chronische Entzündungen und Krebs

Viele Vitalstoffe versorgen den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und essentiellen Aminosäuren.

Ebenfalls senkt das grüne Powerkraut Cholesterin und stärkt unser Herz-Kreislauf-System. Er liefert uns Ballaststoffe die unsere Verdauung ankurbeln und den Cholesterinspiegel erheblich senken können. Unser Körper (vorallem die Leber) benötigt das Cholesterin dringend um Gallensäuren zu produzieren, diese wirken verdauungsfördernd

 

Und hier nun endlich das Rezept für die Chips:

Den Grünkohl sorgfältig putzen und waschen und die einzelnen Strunke rupfen. Die Blätter mit genügend Abstand auf ein Backblech legen, Mit etwas Öl beträufeln und nun nach Geschmack würzen. Hier gab es zwei Sorten heute. einmal mit Salz und einmal mit scharfem Gewürz aus dem Bioladen

Ich habe das besondere Glück im Backofen ein Dörrprogramm zu haben 🙂
Also wurde es eingestellt und die Chips für knappe 2 Std gedörrt. Falls ihr das nicht habt, dann könnt ihr auch die leckeren Süssen für knappe 10 Minuten bei 180Grad backen. Aber bleibt dabei stehen… die werden ganz schnell ratzifatzi dunkel….

Und jetzt auf auf in die Küche und ausprobieren! <3

Achja und für Katja noch mein Lieblingsrezept: Ich hab keins 🙂 Ich liebe das Gemüse in Smoothies, im Salat und eben die Chips…. und zwar gleichgern…..  😉

 

img_6942

img_6944

img_6946