Stillen&Tragen


Wie einige von euch wissen, mache ich immernoch ab und an Trageberatungen. Die Ausbildung dazu absolvierte ich 2008 über die ClauWi Trageschule und war bis 2010 auch selbstständig. Immer wieder bekomme ich ganz liebe Nachrichten von Mamas, die mich um Rat fragen. Das freut mich sehr. Oft sind es Frauen, die ich von früher kenne, die in meiner Schule waren oder die man vom Sehen her kennt. Frauen, die mich vielleicht auch vor knapp 9 Jahren mit skeptischen Blicken verfolgt haben, wenn ich wie eine Außenseiterin mit diesem komisch bunten Tuch und meinem Baby darin durch die Stadt lief. Wenn ich mich ungeniert in ein Cafe setzte und meinem Kind die Brust gab. Trotz der Tatsache, das man nie Haut sah, wusste jeder, was da passierte und das fanden sehr viele befremdlich.
Umso mehr hüpft mein Herz, wenn ich sehe, dass immer mehr Frauen ihrem Instinkt folgen, bedürfnisorientiert ihre Kinder begleiten und sogar schon in der Schwangerschaft beginnen, der Natur wieder mehr zu vertrauen  Und es machr mich auch ein wenig stolz, stolz dass ich bei einigen ein Stück dazu beitragen konnte, genau diese Kraft wieder zu finden und zu leben. danke dass ihr euch inspirieren lässt!

Für mich war dieser Weg auch nicht so vorhergesehen. Als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin wäre ein viel strengerer und systemischer Plan vorgedacht. Ich mochte meine Ausbildung sehr gerne. Aber schon recht schnell merkte ich, dass mir irgendetwas fehlte. Ich konnte mein Herz&meine Seele nicht so einbringen, wie ich das Bedürfnis danach hatte. Als dann Phil unterwegs war, merkte ich, dass da noch viel mehr war, als der gedruckte Text aus den Büchern und weisse Kittel… mit Phil wurde nicht nur mein 1.Kind geboren oder ich zum ersten Mal zur Mutter…. nein, mit ihm wurde mein neuer Lebensabschnitt erweckt, der sich bis heute und mit jedem Kind das kam,stark weiterentwickelt hat. Zurück zum ursprünglichen und natürlicheren. Und es fühlt sich toll an